Wenn du mich buchst….. dann solltest du schon wissen warum ;-)

Ich erzähl ja so gerne Geschichten – schöne Geschichten. Die von Christina, Christian und Franka ist so eine.
Es war im Oktober 2013 als ich eine Anfrage von Christina bekam – Hochzeit – August 2014 – 180 Leute. Zu der Zeit habe ich sowas pauschal abgesagt. Das war mir einfach zu viel… das war nicht meins.

Was folgte war eine der penetrantesten Bräute die man sich nur vorstellen konnte. Christina war richtig hartnäckig und wollte unbedingt die Fotos von mir, aber sie war immer sehr lieb dabei!
Trotzdem war die „Olle“ gar nicht abzuwimmeln 😉
Da ich ja nicht unhöflich sein wollte, willigte ich damals nach einem Telefonat ein….

Was soll ich sagen – im August 2014 habe ich Christinas und Christians Hochzeit begleitet, zwei Freunde gefunden und viele richtig liebe Menschen kennengelernt und nicht zu vergessen zwei unfassbar
schöne Tage mit ihnen verbracht, die mir in ewiger Erinnerung bleiben werden.
Christina und Christian haben mich damals bei der Hochzeit einfach nur machen lassen – ich hatte keine! Aufgabe mitbekommen und kein „MusthaveFoto“ machen müssen. Ich durfte einfach nur den Tag begleiten – so wie ich es mag.
Und weil die beiden so mega tiefenentspannt sind gab es nicht mal ein Brautpaarshooting…. wir / sie wollten halt den Tag genießen. Und weil alles so tutti war, hatte ich versprochen irgendwann einfach
mal mit den beiden und der lieben Franka so Fotos zu machen. Das das ganze fast ein Jahr dauert bis wir uns dazu wieder treffen, hatte ich selbst nicht gedacht. Aber so war es nun.

Auf Grund der Fülle an Anfragen zur Zeit nehme ich den Blogpost hier mal zu folgendem Anlass: Wenn man mich bucht, dann sollte man schon wissen was man für Fotos bekommt. Ich bin nicht der, der die „geleckten“ sauberen Hochzeitsfotos in Standardposen abrufen kann und überhaupt hinbekommt. Nö – das ist so gar nicht meins. Wenn „ihr“ das möchtet, dann sehr gerne und ich habe auch kein Problem damit – nur, bei mir gibt es das leider nicht, vielleicht kann ich das gar nicht, aber es würde auch nicht dem entsprechen was ich machen möchte.

Ich laber mir immer den Mund fusselig bei Vorgesprächen. Das der Moment zählt – nicht das perfekt Bild. Da zu sein wenn der Moment ist oder vielleicht auch mal den „Moment zu schaffen“ im Brautpaarshooting.
Zu erkennen wer ihr seid und nicht euch zu fotografieren wie es andere gerne hätten.
Es gibt bei mir nicht das zu 100 % scharfe Bild. Auch nicht die „perfekte Pose“, nicht die grandiose Bearbeitung – ich will mit euch eine gute Zeit verbringen, Spaß haben und euch so festhalten wie ihr seid. Und wenn ich dann noch krasses Gegenlicht habe, macht mich das noch glücklicher, das liebe ich nämlich. Ist dann die „halbe Fresse“ weggeballert von der Sonne, aber ein ehrliches, herzhaftes lachen ist gut zu erkennen und man sieht, dass ihr glücklich seid auf den Bildern – dann ist mir doch der Rest völlig egal.

Klar – ich muss schon wissen was ich da mache ( das tue ich meistens auch ), aber selbst wenn ich eine Serie „zerreiße“ an Bildern – wenn dann trotzdem nur die Menschen drauf sind, so dass sie sich selbst mögen und ein gutes Gefühl nach dem Shooting haben, dann ist doch alles tutti. Ich scheisse dann auf ein „korrekt belichtetes Bild“.

Ein gutes Beispiel neulich: Ich bin beim Ankleiden einer Braut dabei im Hause ihrer Eltern. Im Schrank stehen Bilder der Kinder: Auf einem ist ihr Bruder zu sehen – mit geballter Becker – Faust und Freude pur im Gesicht. Er wusste nicht, dass er fotografiert wurde – freute sich aber gerade einfach unfassbar über sein bestandenes Examen. Das Bild ist weder richtig scharf noch richtig belichtet – trotzdem ist es unfassbar geil und steht nicht umsonst im Schrank fein eingerahmt.

Ich schweife ab….. egal. Also – bevor ihr einen Fotografen bucht, solltet ihr euch im klaren sein was ihr möchtet. Ich bekomme in der Zwischenzeit einiges an Anfragen und merke dann im Vorgespräch, das man sich überhaupt gar nicht mit meinen Bildern beschäftigt hat. Ich bin also nur einer von vielen die angefragt werden in der Hoffnung wahrscheinlich der günstigste zu sein. Ganz im Ernst: Wenn ich es schon in der Anfrage merke, das 10 verschiedene Fotografen angefragt wurden – „habe ich keine Zeit“. Ich habe da volles Verständnis für, sich den günstigsten Fotografen suchen zu wollen – aber ich möchte deswegen einfach nicht gebucht werden. Man sollte schon mögen was ich mache, sonst macht es überhaupt keinen Sinn. Und man sollte wissen, was man bekommt von mir. Ich hatte das Glück gleich eine Vielzahl von Hochzeiten in diesem Jahr begleiten zu dürfen, die wirklich meine Fotos wollten…. so sollte es sein – und das ist gut so.

Ääääh – Christina und Christian – danke für den überragenden Abend an der Pünte, so fülle ich am liebsten meine Lebenszeit! Und danke dass ich die Bilder zeigen darf!

BTW: Was ich eigentlich wollte…. falls sich jemand fragt ob ich nur Hochzeiten fotografiere – hier die Antwort:

 

no comments
Add a comment...

Your email is never published or shared. Required fields are marked *