Mit Anne auf Spiekeroog ;-)

Man könnte den Eindruck gewinnen, dass ich einzig und allein auf Spiekeroog Hochzeiten fotografiere – das stimmt ( leider 😉 ) nicht. 
Aber im September 2015 verschlug es mich ein weiteres und leider letztes mal im Jahr nach Spiekeroog – diesmal aber mit einem meiner Lieblingsgepäckstücke auf Reisen: Anne! ( www.annejuka.de )
Anne muss man nicht tragen, sie sorgt für prächtige Unterhaltung UND sie kann fotografieren. Wer ihren und meinem Blog folgt weiß, dass wir schon seit drei Jahren fotografisch den mehr oder weniger gleichen Weg gehen.

Verbringen durften wir 3 wundervolle Tage mit Verena und Jörn (oder Jörg, oder Björn ;-), sowie einer wundervoll entspannten und liebevollen Hochzeitsgesellschaft.
Verena und Jörn hatten den Tag super entspannt geplant und so verlief er dann auch – Getting Ready – Standesamtliche Trauung im Inselmuseum – ein kleiner Spaziergang, Tee und Kuchen – Brautpaarshooting, ein unfassbar gutes Dreigängemenü im Capitänshaus (liebe Grüße an dieser Stelle an die liebe Jacqueline;-) und am Ende eine rauschende Party im geliebten Laramis am Westend der Insel.

Und ich konnte das Ganze auch noch voll genießen, denn auf Anne ist Verlass, sodass ich auch ein wenig herunterschalten konnte… d.h. ein nicht unerheblicher Teil der Bilder (mehr als 3 ;-)) hat Anne gemacht.

Danke Verena und Jörn für euer Vertrauen und die unvergesslichen Tage – Danke Anne: für alles!

Neujahrsansprache 2015/2016 ;-):

„Warum erinnerst du dich an all diese Details?“ Das war die Frage meiner Freundin vor ein paar Tagen, als ich mal wieder von irgendeiner Hochzeit erzählt habe, die aber auch schon fast zwei Jahre zurück liegt.
Dafür gibt es zwei mögliche Antworten: „Ich habe ein sehr gutes Gedächtnis“ oder: „Ich schaffe mir ständig Highlights/Sternstunden“.
Ich musste nicht lange überlegen – denn ein gutes Gedächtnis hat mich nie ausgezeichnet. Es ist einfach ein großes Glück ständig an besonderen Tagen dabei sein zu dürfen, zu reisen und ständig neue Eindrücke zu gewinnen, sowie Menschen kennenzulernen. Ich liebe das, was ich mache und kann mir kaum etwas Besseres vorstellen.
Es mag abgedroschen klingen, aber jede Hochzeit ist völlig anders. Langeweile kommt nie auf und es gibt nicht wie im normalen Job (den ich ja auch noch habe 😉 ) einen „Alltag“. Die Frage danach, warum ich mich also an so viele Dinge erinnern kann, hat mir nochmal klar gemacht, was für ein Glück es ist, einen so abwechslungsreichen Nebenjob zu haben.
Aber noch etwas habe ich bemerkt im letzten Jahr. Es bleibt kaum Zeit das Neue und die ganzen Eindrücke zu genießen. Ständig ging es weiter: Tasche packen, Zimmer beziehen, Hochzeit begleiten, Daten sichern, Bilder bearbeiten und alles von vorne.

Zu Hause liegt ein großer Stapel Dankeskarten – die mich glücklich machen, sehr glücklich sogar. Allen verspreche ich mich zu melden, zum Tee rumzukommen oder mir etwas fleischfreies vom Grill abzuholen. Dazu gekommen bin ich bisher aber noch nicht. Den Blog hier zu pflegen – regelmäßig zu schreiben, d.h. das, was es hier mal ausgemacht hat: nicht daran zu denken.
Irgendwo musste ich also ansetzen. Darum habe ich schon vielen Hochzeitspaaren für 2016 abgesagt. Maximal zwei Hochzeitsreportagen im Monat sollten es noch sein. Ich möchte am Ende des Jahres bei den letzten Hochzeiten nicht auf einmal da stehen und „nicht mehr so viel Lust haben“. Ich will allen gerecht werden. Ich will fit sein für die Hochzeiten – im Kopf voll dabei sein und nicht noch bei der nächsten oder bei der letzten Hochzeit gedanklich sein.

Ich freu mich auf 2016, auf die Hochzeiten, die ich schon jetzt habe – auf die Menschen, die mit denen ich bisher nur telefoniert habe und jene, die ich in den nächsten Wochen bei den Vorgesprächen kennenlernen darf. Auf die Menschen, die ich in den letzten Wochen bereits besucht habe – auf die Feste und gemeinsamen Stunden, die da kommen!

Aber auch auf die, mit denen ich im letzten Jahr wunderbare Stunden verbracht habe! Ich will sie besuchen – in Frankfurt, Braunschweig, Rotenburg, Bergisch Gladbach, Aurich, Leer, Emden, Hannover und Düsseldorf u.s.w.

Ich könnte euch alle drücken aus 2015, zu schön war es! Wir sehen uns – ich freu mich drauf!

no comments
Add a comment...

Your email is never published or shared. Required fields are marked *